Fehler in der WordPress-App für Android

Vor einiger Zeit habe ich begonnen, einen Artikel hier im Blog zu verfassen, der noch im Entwurfsmodus ist, also noch nicht öffentlich. Dazu habe ich die WordPress-App für Android genutzt.

Später habe ich am PC den Artikel weiter bearbeitet. Jetzt stelle ich gerade fest, dass in der App noch immer der alte Stand von vor der Bearbeitung am PC gespeichert ist – auch das Nutzen der Aktualisierung bringt keine Abhilfe. Würde ich also am Handy Änderungen vornehmen, verlöre ich alles zuvor am PC geschriebene.

Ein fieser Bug wie ich finde…

Edit: Kaum habe ich diesen Artikel hochgeladen, wurde mein Entwurf am Handy aktualisiert. Trotzdem ärgerlich bis umständlich 🙁

Sanftes Tuning beim Golf 5

Nachdem mir vor einiger Zeit beinahe jemand in mein Auto gefahren wäre, weil er nicht sah, dass ich links abbiegen wollte und deswegen bremste und ich kurze Zeit später sah, dass unter bestimmten Lichtverhältnissen die Rückleuchten und Blinker beim Golf V wirklich schwer bis nicht zu erkennen sind, habe ich mir neue Rückleuchten mit LED-Technik von Dectane gekauft.

Es handelt sich um die ersten LED-Blinker für den fünfer Golf, die mir richtig gut gefallen und nicht einfach nur gewollt-und-nicht-gekonnt aussehen wie z. B. die von Hella oder die Audi nachmachenden Rückleuchten.

Einstieg

Dank meines neuen Samsung Galaxy S, welches bekanntlich mit Googles Android Betriebssystem ausgeliefert wird, wollte ich mich auch mit der Google-Synchronisation beschäftigen.

Aber das, was Google als erste Schritte für Google Mail liefert, ist sehr – ähmm – umfangreich:

Ein Erfahrungsbericht über das großartige Smartphone und der Sync-Software „KieS“ folgen später.

Was Amazon-Kunden mit Gurken verbinden

Ich werde, glaube ich, nie wieder Salatgurken essen.

Fritz!Box 7390 spricht IPv6

Wurde zur CeBIT 2009 die neue Fritz!Box mit serienmäßiger IPv6-Unterstützung angekündigt, kam die Box Anfang 2010 in nennenswerten Stückzahlen, aber ohne diese Funktionalität auf den deutschen Markt. Doch jetzt ist es soweit: AVM hat heute eine neue Labor-Version der Fritz!Box 7390 bereitgestellt, die neben einer neuen, übersichtlicheren Oberfläche auch die Unterstützung für IPv6 enthält. Damit ist der Punkt erreicht, wo ich endlich auch zuschlagen werde und meine alte 7570 (VDSL-fähige Variante der 7270, auf dem deutschen Markt nur als OEM-Produkt erhältlich) ersetzen werde.

Fritz!Box 7390 bei Amazon bestellen

Das Linux Vaterunser

Manche Leute haben ein geradezu religiöses Verhältnis zu einem bestimmten Betriebssystem, sei es nun Windows, MacOS, *BSD oder Linux. Vor allem bei den Linuxern beobachte ich immer wieder, wie sie mit aller Macht „ihr“ System verteidigen und alle anderen – mit mehr oder weniger guten wie veralteten Gründen – schlecht machen.

Und so fand ich heute auf Bristolwireless das „Linux Lord’s Prayer„, welches auf Deutsch so geht:

Vater Unser, der Du da bist in /sbin,
init ist Dein Name.
Deine PID ist 1,
Deine Kinder laufen
Im Benutzermodus wie auch im Kernel.
Unser tägliches RAM gib uns heute
Und vergib uns unsere Unterbrechungen
Wie auch wir vergeben unseren Unterbrechern.
Und führe uns nicht in unbehandelte Ausnahmen
Und erlöse uns von dem SIGKILL
Denn Dein ist das System
Und die Kraft und die Herrlichkeit
In Ewigkeit - Bis wir Dich updaten!

(Aufgrund des Unterschiedes zwischen englischem und deutschen Vaterunser geringe Abweichungen gegen Ende erforderlich)

Ab sofort: IPv6 bei Hetzner

Ab sofort bietet Hetzner seinen Rootserverkunden kostenfreies IPv6, welches nativ am Server anliegt, an. Jeder Server erhält dazu ein /64-Netz. Die Bestellung kann momentan ausschließlich per Supportanfrage über den Robot erfolgen, die Rückwärtsauflösung im DNS sowie Servermonitoring und Trafficauswertung funktionieren noch nicht.

Leider gibt es IPv6 nur in den Rechenzentren RZ 6, RZ 7, RZ 10, RZ 11 und RZ 12 – mein Server steht aber im RZ 5 – und die RZ 3/4/5/9 werden erst bis Ende Oktober umgezogen und können dann erst natives IPv6 erhalten. Schade. Also vorerst weiter nur als Tunnel.

Die Entdeckung der Langsamkeit

Der Staat zwingt uns Steuerbürger, sofern ein Gewerbebetrieb besteht, zur elektronischen Abgabe diverserster Steuererklärungen. Dazu gibt es die „Elster“-Software. Ein tolles Ding. Die Einreichung der Einkommensteuererklärung mit Elster dauert unter Windows 7 mal eben locker flockige 45 Minuten nur für die Datenübertragung!

Und auch das Update auf die neueste Programmversion braucht etwas länger als üblich. Nachfolgend ein Screenshot – man könnte meinen, der Rechner sei mit altem, analogem Modem angeschlossen – doch das ist falsch: Es handelt sich um einen VDSL-Anschluss mit 50 MBit/s, und gehört damit zu den schnellsten Internetanschlüssen in Deutschland, die auch für Privatpersonen und kleine Selbstständige erhältlich und bezahlbar ist.

Claire Grube

Sollte es sich nicht um einen Fake-Eintrag im Telefonbuch handeln, tut mir die Frau richtig leid. Das Leben mit diesem Namen ist bestimmt nicht einfach.

Neues Layout bei Google

Google bekommt schon wieder ein neues bzw. modifiziertes Layout in Bonbon-Farben:

Die Modifikationen sind nur sehr gering, so wurde im wesentlichen der 3D-Effekt der Schrift eingespart, die Farben in das Bonbon-Design geändert und die bisherigen Standardschaltflächen wurden durch Designflächen ersetzt.