SSL-Sicherheit wird erhöht – Einschränkungen unter Windows XP

Lange habe ich damit gezögert, doch kurze Tests waren erfolgreich. Zur Erhöhung der Sicherheit wird der Server, auf dem dieses Webangebot liegt, seit gestern nur noch im TLS-Modus betrieben. Dadurch ist ein Zugriff mit dem Internet Explorer in Version 6 nicht mehr möglich.

Vernachlässigbar, hat dieser veraltete Browser doch praktisch keinen Marktanteil mehr. Und überhaupt, kein Mensch sollte ihn noch nutzen, strotzt er doch vor Sicherheitslücken.

Außerdem wird in Kürze das SSL/TLS-Zertifikat ausgetauscht. Das bisherige Zertifikat ist – wie im Internet bislang üblich – eines mit SHA-1-Unterschrift. Um die Sicherheit zu erhöhen (und auch, damit in zukünftigen Versionen von Google Chrome keine verwirrenden Fehlermeldungen kommen), wird dieses gegen eines mit SHA-256-Unterschrift ersetzt.

Für Besucher mit aktuellen Browsern und Betriebssystemen (also z. B. Windows Vista, Windows 7, Windows 8.1, aktuelles OS X) verläuft das Ganze transparent, d. h. es sind keine Unterschiede feststellbar. Wer jedoch noch immer Windows XP betreibt, aber das bereits 2008 erschienene ServicePack 3 nicht installiert hat, wird diese Seite zukünftig nicht mehr besuchen können, wenn der Internet Explorer oder Chrome verwendet werden.

Ganz ehrlich? Generell wird Windows XP nicht mehr von Microsoft unterstützt, sollte also per se nicht mehr für PCs am Internet betrieben werden. Und wer wichtige Updates seit sechs Jahren nicht mehr installiert, darf auch nicht mehr erwarten, dass er/sie alles sehen kann. Ähnliches gilt für Android: Ab Version 2.3 ist alles fein, und selbst diese alte Version sollte schon lange nicht mehr genutzt werden.

Faustregel: Alle Systeme jünger als 6 Jahre sollten keine Probleme mit SHA-256-Zertifikaten haben. Und Sicherheit geht vor.

Merkwürdigkeiten

Ich habe mal wieder für ein kleines Projekt einen vServer bei Strato gemietet. Da ohne Laufzeit kommt man da mit 30 Tagen Kündigungsfrist monatlich raus, also kein großes Risiko.

Aber irgendwie gibt es echt viele Merkwürdigkeiten, wie ich schon jetzt, ohne den Server eingerichtet zu haben, feststellen konnte.

Es geht schon im Bestellformular los: Im Firmennamen können nur Buchstaben und wenige Sonderzeichen eingegeben werden. Nicht möglich sind z. B. Klammern. Und wie soll ich jetzt den Namen „proWeser UG (haftungsbeschränkt)“ da reinbekommen?

Der Server wurde zwar schon am Sonnabend Morgen bestellt, aber erst heute von Strato ausgeliefert. Also gibt es auch dort keine Automatik, sondern irgendein Mensch stößt das manuell an. Keine Schande (bei mir gibt es ja auch keine Automatik diesbezüglich), aber schon schade, da ich den vServer eigentlich am Wochenende bestücken wollte und nicht nach Feierabend unter der Woche.

Jetzt aber der Hammer: Man kann eine zweite IPv4-Adresse dazubestellen und eine IPv6-Adresse. Jawohl: Eine. Eine /128-Adresse. Kein Subnetz, exakt eine einzelne IPv6. Das widerspricht so ziemlich allem, wofür IPv6 steht und ist weitestmöglich von den Empfehlungen der Adressvergabestelle RIPE entfernt, welche nämlich die Verteilung /48 bis /56 empfiehlt (wobei mir auch ein /64 gereicht hätte). Aber /128 geht ja mal gar nicht. Aber vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen? Mal sehen, was @STRATO_hilft meint…

Die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung

 

Ich habe eine Gesellschaft nach dem GmbH-Gesetz gegründet, die u. a. zukünftig auch den Vertrieb meiner Software übernehmen wird. Damit andere, die ähnliches vorhaben, einen Einblick bekommen, wie die Gründung heutzutage ablaufen kann – auch im zeitlichen Hinblick – habe ich hier einmal aufgeschrieben, wie die Gründung der Gesellschaft mit beschränkter Haftung bei mir ablief.

Vorbereitende Maßnahmen wie Überlegungen zum Business-Plan, Geschäftsmodell usw. bleiben außen vor, da dieses individuell jeder Gründer selbst vornehmen muss.

Bei mir lagen die Prämissen darin, dass die GmbH nur geringen Kapitalbedarf hat, daher als haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft firmieren wird. So entstand die heute bestehende proWeser UG (haftungsbeschränkt) mit Sitz in Hameln. Die Gründung selbst sollte nach dem Musterprotokoll erfolgen, da dieses für mich ausreichend erschien (keine weiteren Anteilseigner) und dieses deutliche Kostenvorteile gegenüber einem individuellen Gesellschaftsvertrag hat.

Außerdem ist mit dem Musterprotokoll die sogenannte Gründung in einem Tag möglich. Haha. Selten so gelacht. Polartag oder so war damit wahrscheinlich gemeint 😉

Die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung weiterlesen