Unterstützt Schlund & Partner Spamer?

Von einem Unternehmen wie Schlund & Partner, welches zu United Internet gehört und damit ein Schwesterunternehmen von 1&1 ist (und für dieses auch viele Dienstleistungen übernimmt, z. B. werden für die 1&1-Kunden Mailserver bereitgestellt), erwartet man, dass keine Spamer unterstützt werden. Man sollte auch davon ausgehen, dass dort aktiv gegen die Versendung von (illegaler) Werbung, Viren, Trojaner, Phishing-Mails und Malware vorgegangen wird.

Leider ist das nicht so, im Gegenteil, dieses Unternehmen unterstützt den Versand dieser Schad-E-Mails sogar, indem es ein Spamschutzverfahren aushebelt! Ich hoffe sehr, dass das nur unbewusst geschehen ist und sich in Kürze ändern wird. Unterstützt Schlund & Partner Spamer? weiterlesen

GEZ kommt die Computergebühr

Die DPA schreibt heute: „Für Computer mit der Möglichkeit zum Fernsehempfang soll künftig eine GEZ-Gebühr von 5,52 Euro monatlich erhoben werden.“ (Siehe Artikel auf dem Arcor-Newsserver). Das ist falsch. Vielmehr ist für diese Computer die Fernsehgebühr in Höhe von 17,03 EUR zu zahlen.

Richtiger schreibt Heise: “ Trotz zahlreicher Proteste haben die Ministerpräsidenten der Länder am heutigen Donnerstag die Einführung einer Rundfunkgebühr für Internet-fähige Computer und Mobiltelefone beschlossen. Die Gebühr soll ab dem 1. Januar 2007 erhoben werden und 5,52 Euro pro Monat betragen.“ (ganzen Artikel lesen).

Damit haben die Ministerpräsidenten mal wieder bewiesen, wie unfähig sie sind. Es ist unglaublich, dass sie jeden Computer als neuartiges Rundfunkgerät verstehen. Jedenfalls bin ich gespannt, ob ich denn demnächst auch als neuartige Rundfunkanstalt anerkannt werde, wo ich doch selbst zu dem neuartigen Rundfunkmedium namens Internet beitrage…

1&1 und das Versuchskaninchen namens Kunde

Gleich mal vorab: Insgesamt war ich mit 1&1 nie wirklich unzufrieden. Im Gegenteil, dank deren Angebot 3DSL spare ich bei normalerweise guter bis sehr guter Leistung sogar viel Geld, da ich so als Monatspauschale gerade mal 29,95 EUR bezahle für DSL-Leitung, DSL-Internetzugang und VoIP-Flatrate für das deutsche Festnetz. Woanders zahlt man allein für die DSL-Leitung schon genauso viel, wenn man – wie ich – einen 16000er Zugang hat, und muss für Internet und Telefonie noch extra zahlen.

Derzeit allerdings muss man – fast schon wütend – feststellen, dass 1&1 die eigenen Kunden verärgert, indem sie als Versuchskarnickel herhalten müssen. Man muss nämlich wissen, dass dieses zum börsennotierten Internetkonzern United Internet gehörende Unternehmen seit einiger Zeit einen eigenen IP-Adressbereich 89.12.x.x besitzt, der über den Backbone von Telefonica / Mediaways geroutet wird, seine eigenen, dem Kunden dienenden Server aber nicht darauf einrichtet. Und viele 3DSL-Kunden werden über diesen Backbone geroutet statt wie bisher über den Telekom-Backbone.

1&1 und das Versuchskaninchen namens Kunde weiterlesen

.com-Domains bei Schlundtech

Tja, da haben wir wieder das Problem: Wer eine .COM-Domain bei Schlundtech hostet, sollte tunlichst aufpassen, welche Nameserver er einrichtet. Hat man nämlich einmal den Domainnamen selbst als Nameserver eintragen lassen, bekommt man ihn nicht wieder weg. Zumindest nicht, ohne den Support anzurufen, da diese Option dem Kunden nicht zur Verfügung steht.

Besonders ärgerlich dabei: Der zweite Nameserver, den Schlundtech dem Kunden zur Verfügung stellt, aktualisiert zukünftig vom neuen Nameserver, obwohl der wegen der fehlgeschlagenen Aktualisierung eigentlich gar nicht zuständig ist… 🙁

Nachtrag 09.10.06: .com-Domains bei Schlundtech weiterlesen