Einen wackeligen DSL-Anschluss stabilisieren

Seit einiger Zeit hatte ich Probleme mit meinem VDSL-Anschluss, da ich mehrmals am Tag Verluste der DSL-Synchronisation feststellen musste – besonders lästig bei größeren Datenübertragungen, wenn diese unterbrochen wurden. Wobei die Verluste der Synchronisation zu völlig unterschiedlichen Zeiten am Tag kamen; es war auch egal, ob die Leitung unter Volllast, Teillast oder völlig ohne Datenübertragung war.

Gestern Nachmittag der Höhepunkt: Von 14:00 bis 20:00 Uhr über 100 Synchronisationsverluste, alle paar Minuten eine neue Aushandlung. An normales Arbeiten war nicht mehr zu denken. Irgendwie erinnerte ich mich daran, dass ich zu DSL-768-Zeiten (also vor gut 10 Jahren) mal das gleiche Problem hatte, damals war der Splitter defekt. Also schnell einen anderen Splitter organisiert und gestern Abend um 20:08 Uhr angeschlossen – seitdem habe ich wieder eine bis jetzt superstabile Verbindung. Und das sogar mit Leitungswerten, die noch nie so gut waren wie jetzt:

Jetzt warte ich bis Morgen Abend ab. Bleibt die Leitung stabil (wovon ich ausgehe), bestelle ich den Telekom-Techniker ab. Und die Telekom schuldet mir dann einen neuen Splitter.