Mehr Netz in die Parteien

ZDFHeute Abend wird es, der Ankündigung auf der Website nach zu urteilen, einen etwas ausführlicheren Bericht über die Piratenpartei in der Sendung Berlin Direkt (19:10 Uhr, ZDF) geben. Unter anderem wurde dazu auch der Vorsitzende Dirk Hillbrecht ein Tag lang vom Team des ZDF begleitet, als dieser vor wenigen Tagen das erste Parteibüro in Berlin eröffnet hatte.

Im Anschluss an die Sendung wird es die Chatmöglichkeit mit Sascha Lobo geben, der fordert, dass sich die etablierten Parteien mehr mit dem Internet beschäftigen müssten. Hierbei sollte man aber beachten, dass Lobo nicht unparteiisch ist, ist er doch aktives Mitglied des Onlinebeirats in der SPD.

Notiz am Rande: Die Europäische Kommission rügt China wegen Internetfiltern (Zitat: „Das Blockieren oder Filtern bestimmter Internet-Inhalte ist für die EU völlig inakzeptabel„). Ob Deutschland wohl auch bald von der EU gerügt wird? Immerhin werden durch das Zugangserschwerungsgesetz auch hier (nutzlose) Filter eingesetzt werden.

0180-Mehrwertnummern werden abgeschaltet

Nach T-Online kündigt nun auch Freenet die UMS-Mehrwertrufnummern in der 0180-Gasse, die die Kunden vor allem für den Empfang von Faxen verwendet haben:

hiermit möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass wir zum 31.07.09 Ihre bisher in freenetMail genutzte Faxrufnummer (UMS-Nr.) 01805999987xxxxx aus rechtlichen Gründen abschalten müssen.
Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie ab diesem Zeitpunkt nicht mehr unter dieser Rufnummer für Faxempfang/-versand und den Empfang von Sprachnachrichten in freenetMail erreichbar sind.

Da freut man sich doch, dass man selbst nur die eigenen ISDN-Nummern verwendet hat und sich nicht auf diese Dienste verlassen hat. Zumindest bei T-Online gab es wohl aber auch Gewerbetreibende, die nun bereits zum 3. Juli (mit weniger als 2 Wochen Vorlauf) ihre Visitenkarten wegschmeissen dürfen, wie man in den internen Supportforen erfahren durfte.

Twitter me!

Twitter me!

Lange habe ich Twitter nicht verstanden und es somit links liegen lassen. Doch wenn man sich mal ein wenig damit beschäftigt hat, erkennt man doch einen Sinn, denn Twitter eignet sich hervorragend für kurze Nachrichten, für die man aber keinen Blogeintrag eröffnen möchte.

Und auch so bin ich seit heute aktiver Twitterer – und lade Sie herzlich ein, mir zu folgen!

Piratenpartei mit Mitgliederboom

PIRATEN PARTEIDie Piratenpartei Deutschland erlebt momentan einen Boom an Parteieintritten. Innerhalb weniger Wochen wurde die Mitgliederzahl bereits verdreifacht, jeden Tag werden derzeit um die 100 Eintritte verzeichnet. Bemerkenswert ist dabei, dass – glaubt man den Foren – insbesondere viele ehemalige SPD-Mitglieder den Piraten beitreten, nachdem die große Koalition im Bundestag kürzlich das Zensurgesetz Zugangserschwerungsgesetz beschlossen hat und lediglich drei SPD-MdB, darunter der anschließend ebenfalls zu den Piraten gewechselte Jörg Tauss, das Gesetz ablehnten.

Voraussichtlich wird die Partei zur Bundestagswahl im September aber nur in 10 Bundesländern antreten können, da es im Saarland, Bremen, Sachsen und Thüringen keine Landesverbände gibt und in Brandenburg sowie Mecklenburg-Vorpommern bislang noch keine ausreichende Anzahl an Unterstützerunterschriften gibt, sodass die Erreichung der 5%-Hürde leider noch schwieriger wird, als es für eine kleine Splitterpartei sowieso schon der Fall ist.

O-Ton VI (Nicht lustig)

Zugegeben, die Überschrift ist falsch, da es keine direkte Wiedergabe der Ansprache von Peter Struck, SPD, ist, sondern Teil des Interviews mit Jörg Tauss, vormals SPD und jetzt PIRATEN, welches heute auf Deutschlandradio Kultur geführt wurde:

„Egal, wie viele Leute gegen dieses Gesetz eine Petition unterschrieben haben, egal was viele Sachverständige sagen, denkt daran, was die Medien berichten, wenn wir das Gesetz nicht durchkommen lassen.“ Dieser Wiedergabe der Aussage von Peter Struck gegenüber den Mitgliedern der SPD-Bundestagsfraktion zufolge geht es Herrn Struck also nicht um die Bürger und auch nicht um den Sachverstand, sondern ausschließlich um die Medien.

Oh, alte Dame SPD, wie tief bist du nur gesunken…

Virtual Identity

Ein sinnvolles Plugin für Benutzer von Thunderbird, die mehrere Identitäten und E-Mail-Adressen einsetzen wollen, ohne für jede Adresse ein eigenes Konto in Thunderbird anzulegen, ist Virtual Identity. Ich kann es sehr empfehlen, es erleichtert die Arbeit deutlich. Endlich kann man auch in Thunderbird flexibel die Absender einsetzen.