Telekom-Backbone erzwingen für 1&1-Kunden

Im Artikel „1&1 und das Versuchskaninchen namens Kunde“ zeigte ich eine Möglichkeit auf, wie die meisten 1&1-Nutzer durch einfache Manipulation der Zugangsdaten selbst auswählen konnten, ob der Mediaways- oder der Telekom-Backbone genutzt werden soll. Leider haben 1&1 und AVM diese Möglichkeit in den neueren Firmware-Versionen für die Fritz!Box abgeschaltet.

Mit einem kleinen Trick funktioniert es aber auch mit neueren Firmware-Versionen in der Fritz!Box:

Zunächst richtet man sich die Fritz!Box so ein, wie man sie haben möchte (inklusive Zugangsdaten). Anschließend geht man unter „Erweiterte Einstellungen -> System -> Einstellungen sichern“ und speichert seine Einstellungen in eine Datei. Diese kann jetzt mit einem Texteditor geöffnet werden (Sicherheitshalber legen wir uns zuvor natürlich eine Kopie dieser Datei an, um im Fall der Fälle die Einstellungen aus der Kopie wieder herstellen zu können).

Nun suchen wird am Anfang die Zeile mit dem Inhalt „country=049“ (üblicherweise Zeile 5), und fügen danach eine neue Zeile ein:

NoChecks=yes

Jetzt suchen wir nach den Zeilen, die mit „username“ und „passwd“ beginnen (bei mir Zeilen 311 und 312). Die sehen ungefähr so aus:

username = '$$$$ganzvielekryptischezeichen';
passwd = '$$$$ganzvielekryptischezeichen';

Die Zeile mit username ersetzen wir wie folgt:

username = 'D1und1/xxxx-xxx@online.de';

wobei xxxx-xxx die persönliche Userkennung darstellt, um den Telekom-Backbone zu erzwingen bzw.

username = 'T1und1/xxxx-xxx@online.de';

um den Mediaways-Backbone zu erzwingen.

Jetzt die Datei abspeichern und in der Fritz!Box diese Einstellungen laden. Dazu gehen wir wieder auf „Erweiterte Einstellungen -> System -> Einstellungen sichern“, wählen dort die Registerkarte „Wiederherstellen“ aus, wählen die soeben modifizierte Datei aus und klicken auf „Einstellungen wiederherstellen“. Je nach Firmwareversionen kommen nun noch einige Abfragen, die wir beantworten. Das Update unbedingt abwarten. Nach einem Neustart haben wir eine DSL-Verbindung über den entsprechenden Backbone.

Wichtiger Hinweis: Ich übernehme keinerlei Funktionsgarantie, auch bleibt das Risiko der Zerstörung der Box oder ggf. Probleme mit 1&1 immer bei demjenigen, der seine Box entsprechend modifiziert. Weder ich, noch 1&1, noch AVM werden hierfür Support, Garantien oder sonstige Hilfen geben.

Wichtiger Hinweis 2: Die Zugangsdaten in der Konfigurationsoberfläche dürfen nun nicht mehr geändert werden, da man sonst wieder das Standardverhalten der Fritz!Box herstellt, also dem von 1&1 ausgedachten Backbone angeschlossen wird, nicht mehr dem selbstgewählten.

One thought on “Telekom-Backbone erzwingen für 1&1-Kunden”

  1. HI,

    super hinweis. Funzt beim ersten Versuch. Pingzeiten von 39ms auf 13ms reduziert -> also 1/3!! nach dem Wechsel zur D1und1 🙂

    noch ein Hinweis am Rande für Nach-Tester: Den Username in der „Rubrik“ type = pppcfg_target_internet ändern, nicht bei ddns, oder voipcfg…

    gruß

    divingup

Kommentare sind geschlossen.