Auf Wiedersehen 1&1. Hallo T-Home.

Seit September 2006 habe ich nun schon einen DSL-Vollanschluss von 1&1 (zuvor T-DSL mit Zugang über 1&1). Es gab immer mal kleinere oder größere Probleme, von einigen habe ich hier im Blog berichtet. Jetzt habe ich bei 1&1 gekündigt.

Ende September 2008 wird dann der Zugang über 1&1 abgeschaltet, ich werde zurück zur Deutschen Telekom gehen. Nur welchen Tarif ich dann nehmen werde, steht noch nicht fest. Sehr gern würde ich den bei mir verfügbaren VDSL-50-Anschluss nehmen, da dieser eine Geschwindigkeit von 10 MBit/s im Upload bietet – im Gegensatz zu nur 1 MBit/s bei dem derzeitigen ADSL2+ 16.000 Anschluss.

Das Problem: Derzeit werden VDSL-Anschlüsse von der Telekom nur unter T-Home mit TriplePlay-Paketen, den so genannten „Entertainment“-Paketen inklusive IPTV angeboten – eine Sache, die ich für mich nicht benötige, da für meinen Radio- und Fernsehkonsum eine Satellitenempfangsanlage vorhanden ist. Entsprechend „lohnt“ sich der inkludierte Mehrpreis für IPTV nicht, der einen Großteil des Preisunterschieds zwischen einem DSL-16000-Anschluss ohne IPTV und einem VDSL50-Anschluss ausmacht (ich würde mich freuen, wenn es bis Sommer auch den VDSL50-Tarif ohne Entertain zu einem geringen Aufpreis gegenüber dem bestehenden DSL16000-Tarif gibt).

Warum ich zur scheinbar teureren Telekom zurückgehen werde?

Das hat mehrere Gründe. Zum einen ist die Reaktionszeit der Telekom im Fall eines Fehler deutlich geringer als bei 1&1, vor allem aber hat man einen zentralen Ansprechpartner. Außerdem ist die Störungsstelle von 1&1 nur über eine teure 0900-Nummer zu erreichen, die vom Handy aus (Notfall!) locker mal 2 Euro pro Minute kostet. Bei der Telekom ist der Anruf auch vom Handy kostenlos. Zum anderen kann ich bei der Telekom sogar Geld sparen, da ich weiterhin meine UMTS-Karte von Base/E-Plus kündigen kann: In den Hotels, in denen ich auf Dienstreisen in der Regel übernachte, sind WLAN-Hotspots der Telekom vorhanden, somit für Kunden mit einem der größeren DSL-Inklusiv-Pakete der Telekom kostenlos nutzbar (da eine WLAN-Hotspot-Flatrate inklusive).
Der einzige Haken: Man liest des häufigeren, dass bei der Abschaltung und „Rückholung“ von 1&1-DSL-Anschlüssen (oder anderen Nicht-Telekom-DSL-Anschlüssen) Schwierigkeiten entstehen können. Ich werde, wenn es bei mir soweit ist, darüber berichten. Bis dahin heißt es aber, sich noch etwa acht Monate Geduld zu üben.

3 thoughts on “Auf Wiedersehen 1&1. Hallo T-Home.”

  1. Pingback: pothe.de/blog
  2. Pingback: pothe.de/blog

Kommentare sind geschlossen.