Jetzt mal ein Super-Service bei 1&1

Ich habe hier ja schon über einigen Ärger mit 1&1 berichtet, aber heute muss ich dieses Unternehmen wirklich mal loben: Am Montag Abend ist urplötzlich der interne ISDN-S0-Port meiner FritzBox 7170 abgeraucht, d. h. ich musste meine ISDN-Anlage statt an der Fritze direkt an den NTBA anschließen. Internettelefonie ist somit natürlich nicht möglich.

Vom Absenden meiner Reklamation (die Box ging innerhalb der Gewährleistungsfrist kaputt) bis zur Reaktion hat es nicht einmal 15 Minuten gedauert, bis eine Antwort kam – in diesem Fall zwar ein Textbaustein, aber absolut hilfreich und mit dem Hinweis garniert, dass man einfach auf die E-Mail antworten solle, falls die genannten Tipps nicht weiterhelfen. Da meine Box defekt ist und auch mit den Tipps nicht wiederbelebt werden konnte, also geantwortet. Schon nach 20 Minuten kam die Meldung zurück, dass man mir eine neue Box zukommen lässt. Diese ist heute gekommen und alles ist wieder gut 🙂

Das stellt wirklich guten Kundenservice dar!

Strato – ein Abenteuer [Update]

Ich hätte es ja wissen müssen – leider war ich so doof, und habe die Nummer meiner UMTS-/GPRS-Datenkarte angegeben, als Strato unbedingt eine Handynummer haben wollte, um eine SMS zuzusenden. Der Vorteil dieser Datenkarte ist nämlich, dass sie ausschließlich für die Datenübertragung inklusive SMS geeignet ist – telefonieren ist damit nicht möglich, Anrufer erhalten nur die Ansage „Der Teilnehmer ist nicht erreichbar“. Aber für telefonische Kontakte hatte ich bei Strato ja auch meine Festnetznummer angegeben.

Nun ja, die Meldung, dass der Server eingerichtet sei und ich ihn unter config.stratoserver.net konfigurieren könne, kam dann am 09. Juli. Da ich keine Domain bestellt habe (brauche und will ich nicht), lautete die Kennung hirgendwas.stratoserver.net – das Passwort sei mir per SMS zugegangen. Aber: Die einzige SMS, die ich erhielt, war die Kennung für die Bestellbestätigung – doch wenn ich die eingebe, kommt immer nur die Meldung „Passwort ungültig“. Ein Klick auf „Passwort vergessen“ forderte Daten, die ich nicht eingeben konnte, da dazu Angaben von der Rechnung (die ich noch nicht vorliegen hatte) erforderlich sind.

Also antwortete ich auf die E-Mail: Strato – ein Abenteuer [Update] weiterlesen

Strato: „In Deckung! Kunde droht mit Auftrag!“

Wie doof muss man eigentlich sein? Bei Strato sind sie scheinbar sehr doof.

Ich wollte mir eigentlich einen kleinen vServer mieten, der als Backupsystem für E-Mails herhalten soll, falls mein eigentlicher Server, der bei Hetzner steht, mal ausfallen oder aus sonstigen Gründen nicht erreichbar sein sollte. Das Problem: Strato will scheinbar keine Kunden, wenn diese nicht ihre Mobilfunknummer angeben wollen. Oder können. Es soll nämlich auch Leute geben, die kein Mobiltelefon haben.

Eine Festnetznummer kann nicht angegeben werden, obwohl der Empfang von SMS auch dort problemlos möglich wäre. Wobei sich die Frage stellt, warum überhaupt so ein umständliches und kundenunfreundliches Verfahren gewählt wird – wahrscheinlich wollt ihr nur irgendwelche Handynummern haben, um mich mit Werbung zu belästigen?

Das Kreuz mit dem Komma

Ein (Frage-)Satz, vier Varianten, vier Bedeutungen:

Er will sie nicht?
Er, will sie nicht?
Er will, sie nicht?
Er will sie, nicht?

Gefunden in einer Signatur in der Newsgroup de.comp.lang.java