Die Bahn kommt… Oder auch nicht

„Sehr verehrte Fahrgäste, im Namen der Deutschen Bahn begrüße ich Sie als Zugchefin im ICE von A nach B über C. Mein Name ist Martina Mustermann. Mein Team und ich wünschen Ihnen eine gute Reise! Ich möchte Sie dann noch auf unser Gastronomieangebot hinweisen, im vorderen Zugteil im Wagen 35 und im hinteren Zugteil im Wagen 25 befinden sich unsere Bord-Restaurants mit Bistrobereichen. Passagiere der 1. Klasse werden von uns auch gern am Platz bedient.“

So oder so ähnlich ist es in den Fernzügen, allen voran in den ICE der DB, zu hören, kurz nachdem der Zug abgefahren ist (dass die Durchsage heute nach der Abfahrt in Wuppertal und Hagen nicht erfolgte, ist ein anderes Thema 😉 ) . Das Servicepersonal läuft auch regelmäßig durch die Wagen der 1. Klasse, um zu fragen, ob die Passagiere etwas aus dem Restaurant wünschen. Eigentlich ein angenehmer Service, auch wenn ich ihn noch nie in Anspruch genommen habe, da bislang kein Bedarf bestand (und auch die Preise hier 1. Klasse sind).

Eine Frage bleibt da aber: Warum kommt das Servicepersonal zu jeder Zeit, aber ausgerechnet zwischen 12 und 14 Uhr wird darauf verzichtet? Angst vor dem Umsatz, der gemacht werden würde, wenn der Passagier etwas zu Essen bestellen würde? Ok, es gibt – zumindest im ICE der zweiten Generation – alle vier Sitzreihen einen Knopf, den der Kunde drücken könnte, wenn er unbedingt was haben möchte. Nur weiß das erstens nicht jeder, und zweitens kann Nachfrage auch durch Proklamierung des Angebots erfolgen – andere sagen Werbung dazu. Und das sähe halt so aus, dass auch zur Mittagszeit einfach mal durch die 1. Klasse gegangen werden sollte um die Passagiere zu fragen, ob sie etwas essen oder trinken möchten…

Liebe Bahn, ich sitze gerade – unterwegs gen Heimat – in einem deiner weißen Züge mit rotem Streifen (derzeit zwischen Hagen und Hamm) und schreibe unter anderem an diesem Text, erledige aber auch noch andere wichtige Aufgaben. Da ich mein Notebook und eine Reisetasche dabei habe, aber allein reise, möchte ich diese Sachen nicht allein am Platz stehen lassen. Und ich würde durchaus auch ein Baguette oder ein Sandwich bestellen, wenn einer deiner Service-Mitarbeiter mal vorbeikäme. Aber so groß, dass ich den Serviceknopf zwei Reihen weiter drücken würde, ist mein Hunger auch nicht. Also fällt das Mittagessen heute aus, und du (bzw. dein Catering-Service, der früher mal Mitropa bzw. DSG hieß) hast Umsatz verpasst.